Phasen der Migration nach der Ankunft im neuen Heimatland

Neu_in_Deutschland.jpg

Für die folgenden Ausführungen zur privaten Finanzplanung betrachten wir nur die Zeit nach Ihrer Ankunft im neuen Heimatland. Der Umzug in eine neue Heimat ist in aller Regel anstrengend und emotional belastend. Daraus resultieren für Sie gewisse Risiken, Opfer von unsinnigen Geldanlagen oder gar betrügerischen Machenschaften zu werden. Wir unterscheiden nach der Ankunft im neuen Heimatland drei Phasen mit unterschiedlichen Risiken, die für Sie relevant werden können:

  • Ankunft: Sie kommen gerade aus Ihrem Heimatland an und machen die ersten Schritte in Deutschland. Alles ist noch sehr ungewohnt für Sie. Phase Ankunft
  • Etablierung: Nach der Ankunft sind mittlerweile ein paar Monate vergangen. Sie gehen zur Arbeit und finden sich langsam in Ihrer neuen Heimat zurecht. Phase Etablierung
  • Normales Leben: Mittlerweile sind ein bis zwei Jahre seit Ihrer Ankunft vergangen. Sie finden sich nun ohne größere Probleme im Alltag zurecht. Sie können sich beruflich auf Ihre Zukunft konzentrieren und ihr berufliches Weiterkommen anpacken. Phase Normales Leben

Wir wollen Ihnen im folgenden alle drei Phasen vorstellen mit ihren typischen Merkmalen und den daraus möglicherweise für Sie resultierenden kritischen Situationen für Ihre privaten Finanzen.

Die Ankunft im neuen Heimatland

Merkmale

In dieser Phase kurz nach der Ankunft im neuen Heimatland treten beispielsweise folgende Herausforderungen für Sie auf:

  • Zahlreiche Behördengänge sind erforderlich.
  • Hoher Zeitaufwand für die Organisation des Lebens in der neuen Heimat.
  • Beruflicher Einstieg mit neuem Umfeld, neuen Kollegen und einer anderen Arbeitskultur.
  • Die Wohnungssuche und der Umzug müssen organisiert werden.
  • Ihr Alltagsleben findet in einer fremden Kultur statt.
  • Möglicherweise haben Sie noch sprachliche Probleme.
  • Sie sind getrennt von Ihrer gewohnten Umgebung wie Familie, Verwandte und Freunde.

- Werbung -

IQPlus.png

Typische Risikosituationen

In der Phase der Ankunft im neuen Heimatland sind viele Neuankömmling häufig emotional und teilweise auch körperlich an ihren Grenzen. Das nutzen erfahrene Vertriebsprofils aus dem Finanzsektor gerne aus, um Ihnen Produkte zu verkaufen, die Sie eigentlich nicht brauchen (dem Vertriebler jedoch hohe Provisionen bescheren). Häufig wird dabei auch an Ängste appelliert um einen gewissen Druck auf Sie aufzubauen. In aller Regel handelt es sich um Produkte mit sehr langer Laufzeit und relativ hohen Gebühren. Hier eine Auswahl solcher kritisch zu beurteilender Produkte in dieser Phase der Migration:

  • Kapitallebensversicherung: Risikolebensversichung - sinnvoll falls Kinder für den Todesfall abgesichert werden müssen - gebündelt mit meist sehr teurer Vermögensverwaltung
  • Private Krankenzusatzversichungen
  • Private Rentenversicherung
  • Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Zertifikate
  • Geschlossene Fonds: Unternehmensbeteiligungen mit hohen Risiken und langer Laufzeit

Sie sollten sich in dieser Phase der Migration nicht zu langfristig binden, da Sie ja noch nicht in Ihrem neuen Heimatland etabliert sind. Ansonsten verlieren Sie möglicherweise viel Geld, falls weitere Veränderungen warum auch immer notwendig werden sollten. Versuchen Sie in dieser Phase mit übrigem Geld erste Rücklagen zu schaffen!

Sinnvolle Finanzprodukte für die Phase der Ankunft

  • Privathaftpflichtversicherung: mindestens 2 Mio. EUR Deckungssumme, ggfs. auf Einschluss von Schäden verursacht durch Kinder achten.
  • Risikolebensversicherung: nur falls Kinder für den Todesfall abgesichert werden müssen.
  • Krankenversicherung: in den meisten Fällen - vor allem bei Angestellten - gesetzliche Pflicht, sonst dringend empfehlenswert.

Etablierung im neuen Heimatland

Merkmale

Diese Phase ist meist gekennzeichnet durch eine gewisse Entspannung Ihrer persönlichen Lage. Sie arbeiten nun und kommen im Alltag schon zurecht. Gelegentlich kommen jedoch noch unerwartete Situationen auf Sie zu, die Sie meistern müssen. Ingesamt ist diese Phase gekennzeichnet durch folgende Merkmale:

  • Sie entwickeln im Beruf und im Alltag langsam Routine.
  • Ihre körperliche und emotinale Lage entspannt sich deutlich. Sie entwickeln Selbstvertrauen.
  • Überraschende Herausforderungen sind zwar manchmal noch anstrengend, werden jedoch von Ihnen gemeistert.

Typische Risikosituationen

In dieser Phase sind Sie schon deutlich entspannter als kurz nach der Ankunft. Manchmal stellt sich eine gewisse Euphorie ein, die zu überhöhten Konsumausgaben z. B. für Auto oder Telefon führt. Die Finanzvertriebe versuchen an Ihr Gewissen zu appellieren: "sie sollten etwas fürs Alter tun", "sichern Sie ihre Familie ab" oder ähnliches. Dagegen ist zunächst nichts zu sagen. Jedoch sind die dann empfohlenen Produkte häufig wenig genau für diese Zwecke geeignet. In aller Regel handelt es sich wiederum um Produkte mit sehr langer Laufzeit und relativ hohen Gebühren. Hier eine Auswahl wichtiger solcher kritisch zu beurteilenden Produkte in dieser Phase der Migration:

  • Kapitallebensversicherung: Risikolebensversichung gebündelt mit meist sehr teurer Vermögensverwaltung
  • Private Krankenzusatzversichungen
  • Private Rentenversicherung
  • Wertpapiere wie Aktien, Fonds, Zertifikate
  • Geschlossene Fonds: Unternehmensbeteiligungen mit hohen Risiken und langer Laufzeit

Sie sollten sich in dieser Phase der Migration - wie in der vorherigen Phase - nicht zu langfristig binden, da Sie ja noch nicht in Ihrem neuen Heimatland etabliert sind. Ansonsten verlieren Sie möglicherweise viel Geld, falls weitere Veränderungen warum auch immer notwendig werden sollten. Versuchen Sie in dieser Phase Rücklagen zu schaffen!

Sinnvolle Finanzprodukte für die Phase der Etablierung

  • Privathaftpflichtversicherung: mindestens 2 Mio. EUR Deckungssumme, ggfs. auf Einschluss von Schäden verursacht durch Kinder achten.
  • Risikolebensversicherung: nur falls Kinder für den Todesfall abgesichert werden müssen.
  • Krankenversicherung: in den meisten Fällen - vor allem bei Angestellten - gesetzliche Pflicht, sonst dringend empfehlenswert.
  • Tagesgelder: täglich verfügbare Einlagen bei Banken.
  • Kurzlaufende Termingelder: monatlich bis halbjährlich verfügbare Einlagen bei Banken.

Normales Leben im neuen Heimatland

Merkmale

Diese Phase ist meist gekennzeichnet durch eine gewisse Entspannung Ihrer persönlichen Lage. Sie arbeiten nun und kommen im Alltag schon zurecht. Gelegentlich kommen jedoch noch unerwartete Situationen auf Sie zu, die Sie meistern müssen. Ingesamt ist diese Phase gekennzeichnet durch folgende Merkmale:

  • Beruf und Alltag sind Routine.
  • Ihre körperliche und emotionale Lage ist entspannt und sie haben das Selbstvertrauen, für das weitere Leben gewappnet zu sein.
  • Überraschende Herausforderungen sind selten und stellen normalerweise keine wesentliche Hürde mehr da.

Typische Risikosituationen

Sie haben es geschafft. Sie sind beruflich voll angekommen. Auch privat haben Sie sich in Ihrer neuen Heimat eingerichtet. Sie können sich nun - bei Interesse - um Ihr berufliches Fortkommen kümmern.

Im Privatbereich können (und sollten) Sie sich um den zielgerichten planmäßigen Aufbau von Vermögen kümmern. Vermögen gibt Sicherheit und Freiheit. Arbeiten Sie nun die zum Thema Nächstes Thema private Finanzen auf dieser Webseite gebotenen Information durch.

Die häufigste und gefährlichste Risiko in dieser Phase ist die der Trägkeit: "darum kümmere ich mich später". Je früher Sie sich um Ihre Nächstes Thema private Finanzen kümmern, desto erfolgreicher werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sein. Ihr Ziel sollte immer sein, möglichst früh von Ihrem aktiven Arbeitseinkommen unabhängig zu werden. Je früher man beginnt, desto einfacher geht das. Meist hat man dann auch mehr vom Leben.

Sinnvolle Finanzprodukte für die Phase der Ankunft

  • Privathaftpflichtversicherung: mindestens 2 Mio. EUR Deckungssumme, ggfs. auf Einschluss von Schäden verursacht durch Kinder achten.
  • Risikolebensversicherung: nur falls Kinder für den Todesfall abgesichert werden müssen.
  • Krankenversicherung: in den meisten Fällen - vor allem bei Angestellten - gesetzliche Pflicht, sonst dringend empfehlenswert.
  • Tagesgelder: täglich verfügbare Einlagen bei Banken.
  • Kurzlaufende Termingelder: monatlich bis halbjährlich verfügbare Einlagen bei Banken.
  • Breit diversifizierte Wertpapieranlagen in Fonds.
  • Einzelne Aktien nur bei größeren Vermögen und nur mit einem vorher festgelegten "Spielgeld".